REHASAN Infobrief 33

 

Nichts ist schöner. Als bei Sonnenschein. Und Himmelblau. Im Singsang der Erinnerung. Ganz sanft und sorglos. Von einer vertrauten Melodie. Liebevoll umarmt zu werden. Denn, jetzt ist endlich. „So ein Sommer. Wie er früher einmal war.“ Und ja, jetzt erscheint auch endlich. Der neue Infobrief der Unternehmensgruppe REHASAN.

Aktuelles in schwarz auf weiß:

  • Wer schon einmal im Singsang seiner Erinnerung gräbt. Der findet vielleicht auch das Kinderlied: „Zeigt her eure Füße“. Das ist nun Bestandteil der neuen orthopädischen Kindersprechstunde in der AOK-Klinik Rügen. Dabei wird auch geprüft, ob Kinder die passende Schuhgröße tragen. Denn, beim Nachmessen wird leider häufig festgestellt, dass die getragenen Schuhe zu klein sind. Dadurch können schon früh Fußfehlstellungen entstehen. Genau das gilt es zu verhindern, denn Füße sollen doch möglichst durch ein langes und gesundes Leben tragen.
  • Gesunde Füße sind die Voraussetzung für schnelles Laufen. Viele schnelle Läufer treffen sich einmal jährlich zu einem ganz besonderen Wettbewerb. Dem Insellauf rund um Amrum. Start- und Zielpunkt ist die AOK-Nordseeklinik. Dazwischen liegen 30,5 Kilometer Bewegung in schönster Nordseelandschaft. Gesunde Lebensführung in der spektakulären Natur der Insel Amrum, das beschreibt die Grundidee der AOK-Nordseeklinik perfekt. Deshalb hat der Insellauf hier den bestmöglichen Support und sein richtiges Zuhause gefunden.
  • Auf sein Zuhause ist man vielerorts stolz. Auch in Bad Pyrmont. „Ich bin froh, hier zu leben…“ Eine Initiative, die zum Ziel hat, die Attraktivität des Ortes für Einwohner und den Fremdenverkehr zu erhöhen. Dem schließt sich die Fachklinik Weserland gern an. Zum einen, weil auch die Patientinnen der Klinik von einem attraktiven Standort profitieren, zum anderen, weil so auch Anreize geschaffen werden, mühevoll angeworbenes Fachpersonal durch eine gute Bindung an die Kurstadt dauerhaft halten zu können. Mit dem Gefühl, unverzichtbarer Bestandteil eines lebendigen örtlichen Netzwerkes zu sein.
  • Tatsächlich kann man das Miteinander und die Verbundenheit innerhalb eines Ortes auch ganz augenscheinlich machen. Zum Beispiel mit einer Skulptur. Die den Zusammenhalt „ohne Anfang und ohne Ende“ zum Ausdruck bringt. Mit diesem Geschenk haben die Gemeinde Ostseeheilbad Zingst und der Tourismusverband sich bei der Ostseeklinik Zingst bedankt. Die hatte nämlich alle ihre wichtigen Netzwerkpartner zu einem Firmenfrühstück in das Zirkuszelt geladen. Gemeinsam hat man sich bei dieser Gelegenheit zum Stand und den Perspektiven der Zusammenarbeit ausgetauscht. Ganz besonders, um so gemeinsam mehr Nutzen für Gäste und Patientinnen zu schaffen.
  • Nutzen für seine Patientinnen zu schaffen ist das eine. Entscheidend ist jedoch das andere. Nämlich, dass der geschaffene Nutzen auch tatsächlich genutzt wird. Am besten mehrfach und immer wieder. Das erreicht die Fachklinik Schwaben, eindrucksvoll und belegbar. Denn, einmal zur stationären Reha angereist, nutzen die Patientinnen gern die Möglichkeit, die begonnene Lebensstiländerung mit dem Angebot freiwilliger Gesundheitswochen anschließend Jahr für Jahr zu wiederholen. So konnte die Klinik einen ihrer treusten Patienten nun zum 23. mal begrüßen. In einem solchen Fall kann man doch wirklich von „personalisierter Medizin“ sprechen. 
  • Eine ganz andere Form der personalisierten medizinischen Betreuung wird mit Hilfe „digitaler Medizin“ ermöglicht. Dafür hat die Ostseeklinik Prerow schon längst die Voraussetzungen geschaffen. Mit der elektronischen Patientenakte konnte die Patientinnenversorgung bereits qualitätsorientiert optimiert werden. In Verbindung mit der REHASAN-App werden die Patientinnen so zielsicher auf ihrem Therapiepfad geleitet und begleitet. Aktuell wird der Anwendungsbereich nun auch um eine telemedizinische Mitbehandlung erweitert.  Die beginnt schon bei der Diagnosestellung. Notwendige Anpassungen im Behandlungsverlauf können unmittelbar und ohne Wartezeit vorgenommen werden. Und selbst nach Entlassung werden noch Konsile oder Nachuntersuchungen möglich. Ein wichtiger Schritt, um das gemeinsam vereinbarte Behandlungsziel dauerhaft zu erreichen. 
  • Wer sein Ziel erreichen will, muss ganz besonders die entscheidenden Schritte tun. Oftmals reichen aber die Schritte eines einzelnen nicht aus. Dann braucht es Unterstützung. „80 Millionen gemeinsam für den Energiewechsel.“ Der Aufruf der Bundesregierung, effektiv Energie einzusparen, richtet sich an uns alle. Die Kliniken im Verbund der Unternehmensgruppe REHASAN haben diese Kampagne in ihrem Alltag aufgenommen. Alle Patientinnen werden im Rahmen von Vorträgen und mit begleitenden Handouts auf die Möglichkeit des Energiesparens im häuslichen Alltag und während des Klinikaufenthaltes hingewiesen. Womit wir wieder beim Singsang in der Erinnerung angelangt sind. Nicht nur in Kölner Unternehmen weiß man nämlich: „Echte fründe ston zesamme.“

 

Haben Sie weitergehendes Interesse an diesen Themen oder möchten Sie Kontakt zu uns aufnehmen? Hier erreichen Sie uns direkt. Nutzen Sie auch die Möglichkeit, uns weitere Interessenten für diesen Informationsdienst mitzuteilen.

REHASAN Kliniken Holding GmbH
Im MediaPark 2
50670 Köln
Tel: 0221 / 650 77 – 0
Fax: 0221 / 650 77 – 999
E-Mail: info@www.rehasan.de
www.rehasan.de

Danke für Ihre Aufmerksamkeit. Das war er schon, unser 33. Infobrief. In einer Zeit, in der die Gesellschaft zu mehr Solidarität und Miteinander aufgerufen wird. Damit wir angesichts aller Krisen gemeinsam das schaffen, was für uns einzeln kaum zu erreichen ist. Gut und gesund durch den Winter. Das wäre ein schönes Thema. Für den nächsten Infobrief im November 2022.

Köln, im August 2022

Frank Roschewsky